Tourenbeschreibung „Natur- und Kulturschätze in Bayern“

Reiseverlauf

1. Tag

Individuelle Anreise nach Garmisch-Partenkirchen. Ihr Reiseleiter empfängt Sie im Hotel und erläutert Ihnen während des Abendessens, auf welche Natur- und Kulturhöhepunkte Sie sich in den nächsten Tagen freuen können.

2. Tag

Der erste Wandertag beginnt entspannt und wir starten mit der Besichtigung der Altstadt von Partenkirchen. Ihr Reiseleiter führt Sie an alten Bauernhäusern, die mit Lüftlmalerei verziert sind, und an alten Kirchen vorbei und nimmt Sie dabei mit auf eine Reise in die Vergangenheit und durch die Gegenwart dieser schönen Stadt. Von Partenkirchen geht der Weg weiter zur Gamshütte, unterhalb des Wankgipfels, wo Sie die Möglichkeit haben, Mittagspause zu machen und sich für die Wanderung zum Wankgipfel zu stärken. Während der einfach zu gehende Weg Sie immer weiter nach oben führt, öffnet sich der Blick über das Tal. Wir haben genug Zeit, dass Sie mal stehen bleiben und die Aussicht  auf die Ammergauer Alpen und das Wettersteingebirge genießen. Direkt vor Ihnen liegt auch die Zugspitze, auf deren Gipfel Sie in den kommenden Tagen auch noch stehen werden. Zurück nach Garmisch-Partenkirchen geht es dann vom Wankgipfel aus ganz entspannt mit der Seilbahn. (▲950m, ▼100, 6,5h)

3. Tag

Heute geht es sportlich zu, denn wir gehen zur modernsten Skisprungschanze der Welt. Aber keine Sorge, Sie müssen nicht selbst springen.

Artikelbild Wanderstudienreise Klammbrücke

Die Klammbrücke bietet schwindelfreien Wanderern ein wenig Nervenkitzel

Die Wanderung führt uns über den Themenweg und Ihr Reiseleiter erläutert Ihnen ausführlich die Geschichte der Skischanze und welche Bedeutung der Wintersport für die Region Werdenfels hat. Sicherlich sind Ihnen die Namen vieler Wintersportler bekannt, die aus dieser Region kommen. Von der Skischanze geht es dann mit der Seilbahn hoch zum Eckbauer, wo wir bei Bedarf die Zeit haben, eine Kleinigkeit zu essen oder einen Kaffee zu trinken und dabei die atemberaubende Aussicht über das Wettersteingebirge mit Dreitorspitze, Alpspitze und Zugspitze zu genießen. Ausgeruht und gestärkt geht es dann bergab zur Partnachklamm. Wenn Sie Lust auf etwas Nervenkitzel haben, führt Sie Ihr Reiseleiter auch zur Klammbrücke, die die schmale Schlucht in einer Höhe von 68m überspannt. Hierzu steigen wir noch einmal zur Partnach Alm auf, bevor es in die Partnachklamm hinein geht.

Diese 700 Meter lange Schlucht, die wir auf schmalen Steigen entlang steiler Felswände oder durch Tunnel durchqueren, beeindruckt durch ihre teilweise 80 Meter steil nach oben ragenden Felswände. Am späten Nachmittag kommen wir dann wieder in Garmisch-Partenkirchen an.  (▲100m, ▼500, 6h – optional 45min und ▲140m, ▼180m mehr mit Klammbrücke)

4. Tag

Am vierten Tag wandern wir wieder auf den Spuren der Geschichte. Gemeinsam besichtigen Sie die Fußgängerzone von Garmisch und wandern nach Niklasdorf und Rain mit der Gründungskirche Sankt Martin. Der Weg führt Sie dann unterhalb des Kramer im Ammergebirge zur Kriegerkapelle und weiter zum Kramerplateau bis zum Pflegersee. Hier werden wir unsere Mittagspause veranstalten, während wir die Idylle am See genießen. Nach der Pause führt uns der Weg hinab zur Burgruine Werdenfels und Ihr Reiseleiter erzählt Ihnen die Geschichte des Ritterordens. Von diesem beliebten Wanderziel haben Sie einen schönen Blick über Garmisch-Partenkirchen und das Wettersteingebirge. Gemütlich geht es von dort wieder zurück zum Hotel. (▲250m, ▼250, 5h)

Artikelbild Wanderstudienreise Schloss Linderhof

Auch das schöne Lustschloss Linderhof ist Teil dieser schönen Genießerwanderung

5. Tag

Am heutigen Tag werden wir zwei kulturelle Höhepunkte besichtigen. Die Barockbasilika von Ettal und Schloss Linderhof. Vom Hotel geht es mit dem öffentlichen Nahverkehr zu Schloss Linderhof in den Ammergauer Alpen. Den Vormittag nutzen wir dazu, das Lieblingsschloss König Ludwigs II. in aller Ruhe zu besichtigen. Von dort geht es entlang der Brunnenkopfwände nach Graswang und über die Ettaler Mühle nach Ettal. Hier besuchen wir die Benediktinerabtei Ettal inklusive Barockbasilika, Brauerei-Museum und die Destillerie des Klosters, wo Sie auch den einen oder anderen Likör probieren dürfen. Anschließend geht es mit öffentlichem Nahverkehr zurück zum Hotel. (▲250m, ▼250, 7h)

6. Tag

Der sechste Tag führt uns über die Wege der Minenarbeiter eines Blei- und Molybdänerz-Bergwerks aus früherer Zeit und durch die Höllentalklamm. Nach einem kurzen Transfer mit öffentlichem Nahverkehr nach Hammersbach wandern wir entlang des namengebenden Bachs hinauf zur Höllental-Eingangshütte. Hier betreten wir die Höllentalklamm. Schmale Holzstege führen durch die beeindruckende Schlucht und werden hin und wieder von Tunnelanlagen unterbrochen. Die Schlucht ist kühl und feucht und Regenjacken sind unerlässlich. Unsere Mittagspause verbringen wir auf der Höllentalangerhütte und genießen dabei den Blick auf die Zugspitze. Nachdem wir uns ausgeruht haben, geht unser Weg weiter hinauf zu den Knappenhäusern, auf denen früher die Minenarbeiter untergebracht waren. Bei den Knappenhäusern sehen wir auch noch hier und da die Eingänge zu den Stollen, die heute jedoch einsturzgefährdet sind.

Artikelbild Wanderstudienreise Bayern Ettaler Kloster

Oppulente Malereien verzieren die Kuppel der Barock-Basilika in Ettal

Nach einer weiteren Stunde Anstieg stehen wir am Hupfleitenjoch und wer mag, kann auch noch schnell die nächsten 80 Höhenmeter zum Schwarzenkopf steigen, von wo man einen wunderbaren Blick über Garmisch-Partenkirchen, die Ammergauer Alpen, das Estergebirge, das Soierngebirge, das Karwendelgebirge und das Wettersteingebirge hat. Dabei stehen wir direkt gegenüber der Zugspitze. Nun geht es noch einmal eine halbe Stunde entspannt zum Kreuzeckhaus, von wo wir mit der Seilbahn nach Garmisch-Partenkirchen abfahren. Transfer zurück zum Hotel mit der Zugspitzbahn. (▲1000m, ▼100, 7h)

7. Tag

Der Höhepunkt dieser Genießertour ist sicherlich der Besuch auf Deutschland höchstem Berg: der Zugspitze. Da wir für diesen Ausflug schönes Wetter benötigen, entscheidet der Reiseleiter, an welchem Tag der Reisewoche Sie gemeinsam zur Zugspitze fahren werden. Die Fahrt beginnt in Garmisch-Partenkirchen am Bahnhof mit der Zahnradbahn. Ab Grainau wird der Triebwagen von einer Zahnstange unterstützt, die Glied für Glied in die Kette greift und uns durch einen Tunnel in der Nordflanke der Zugspitze hindurch auf das 2588m hoch gelegene Zugspitzplatt bringt. Während der etwa 45minütigen Fahrt erläutert Ihnen Ihr Reiseleiter die Geschichte der Zuspitzbahn und der Bebauung der Zugspitze selbst. Von hier geht es mit der Seilbahn zu Deutschlands höchstgelegener Wetterstation, höchstgelegener Berghütte und dem höchstgelegenen Biergarten. Wir besichtigen das Museum der Zugspitze und, wenn möglich, die Wetterwarte des Deutschen Wetterdienstes bevor uns die Seilbahn wieder hinab zum Eibsee bringt. Wenn ausreichend Zeit bleiben sollte, wandern wir um den Eibsee und genießen die Idylle bei einem kühlen Bier im Biergarten am Eibsee. Transfer zurück zum Hotel. (▲100m, ▼100, 6h)

8. Tag

Nach dem Frühstück verabschiedet sich der Reiseleiter von Ihnen und wir hoffen, dass wir Ihnen eine eindrucksvolle Reise bieten konnten, bei der wir Ihnen in einer Mischung aus Wandern und Kultur eine der schönsten Regionen Deutschlands näher bringen durften.

Artikelbild Wanderstudienreise Barockbasilika Ettal

Die Barockbasilika in Ettal ist auch bekannt für ihre Distillerie

Tourensteckbrief, Schwierigkeitsgrad und Leistungen der Genießerwanderung „Natur- und Kulturschätze in Bayern“

Tourensteckbrief

  • Dauer: 8 Tag
  • Reisezeitraum:
    • 7.  bis 14. Oktober 2017
  • Anmeldung bis spätestens 6 Wochen vor Tourenbeginn
  • Preis: € 929,- p.P. im DZ (EZ mit Zuschlag auf Anfrage)
  • Teilnehmerzahl: Minimum 6, Maximum 10
  • Touranbieter: Steinbock Bergtouren

Schwierigkeitsgrad 2, stellenweise 3

Die Wanderwege reichen von sehr leicht bis konditionell anspruchsvoll und führen Sie durch Wälder, über blumenübersäte Almen, vorbei an donnernden Gebirgsbächen und durch tiefe Schluchten. An der einen oder anderen Stelle haben Sie einen freien Blick nach unten. Daher sollten Sie auch trittsicher und schwindelfrei sein. Für eine genussvolle Wanderung benötigen Sie eine ausreichend Kondition, um bis zu sieben Stunden Wandern zu können.

Enthaltene Leistungen

  • Sieben Übernachtungen mit Frühstück im Hotel im DZ (ggf. EZ-Zuschlag)
  • Eintritt und Führung im Lustschloss Linderhof und Kloster Ettal
  • Eintritt in die Höllentalklamm und Partnachklamm
  • Seilbahnfahrten mit der Wankbahn, Kreuzeckbahn, Eckbauerbahn
  • Berg- und Talfahrt Zugspitze mit der Zahnradbahn und Seilbahn
  • Alle Transfers zum Ausgangspunkt der Wanderung und wieder zurück mit öffentlichem Nahverkehr (Bus, Zugspitzbahn) oder, wo notwendig, mit dem Taxi
  • Führung der Wanderung durch einen qualifizierten Reiseleiter

Nicht-enthaltene Leistungen

  • individuelle An- und Abreise
  • Mittag- und Abendessen

Konnten wir Sie für diese Bergtour begeistern? Dann melden Sie sich doch gleich an!
Hier finden Sie auch Impressionen von der Genießerwanderung „Natur- und Kulturschätze in Bayern“.

Artikelbild Wanderstudienreise Steinbock Bergtouren

Eine kleine Kapelle während unserer Wanderung von Linderhof nach Ettal