Rote Beete-Knödel – eine gesunde Verführung

1. Oktober 2016 Michaela Zimmermann

Wenn mich jemand fragt, warum ich in die Berge gehe, dann antworte ich meist lachend, dass2- es so weit oben besonders gut schmeckt. Kaum einer meiner Begleiter hat auch häufig so viel zu essen dabei wie ich: ein paar Äpfel, ein hartgekochtes Ei (oder zwei?), belegte Semmeln, ein Extrastück Wurst oder Käse, ein paar Tomaten und Paprika, eine Tüte mit Nüssen, viel zu trinken… Und was Süßes darf natürlich auch nicht fehlen – ein paar Kekse oder Müsliriegel. Doch bloß keine Schokolade. An heißen Tagen schmilzt sie gerne dahin und macht dann im Rucksack nicht nur Freude.

Und wenn dann alles aufgegessen ist, dann gibt es ja auch noch das gute Essen von der Berghütte. Zu meinem Lieblingsessen gehören Semmelknödel in ihren vielfältigen Varianten: Speckknödel, Spinatknödel, Pilzknödel, Kaspressknödel und so weiter… Aber meine liebsten Knödel sind die Rote Beete-Knödel. Ganz schlicht serviert, nur mit Butter und frischem Parmesan, und begleitet von einem Salat, sind sie durch ihre intensive rote Farbe eine wahre Augenweide.

Das Rezept ist ganz einfach und schnell zubereitet:

Zutaten:

  • 250g Knödelbrot (oder Semmel vom Vortag auf der Brotmaschine in dünne Scheiben schneiden)
  • ½ kleingehackte Zwiebel
  • 1 EL Butter (zum Braten der Zwiebel)
  • 500g gekochte Rote Beete im Mixer püriert
  • 2 Eier
  • 2-3 EL Semmelbrösel
  • Salz
  • 2 EL gebräunte Butter
  • geriebenen Parmesan nach Belieben
Artikelbild Zutaten Rote Beete-Knödel

Rote Beete-Knödel sind schnell zubereitet

Zubereitung:

Ihr dünstet die Zwiebel in der Butter bis sie glasig ist und gebt sie gemeinsam mit der Rote Beete, den Eiern und den Semmelbrösel und dem Salz an das Knödelbrot. Mit den Händen knetet ihr den Teig gut durch, bis eine annähernd homogene Masse entstanden ist. Nun lasst den Teig etwa 30min zugedeckt ziehen.
Da der Knödelteig je nach Wassergehalt der Rote Beete sehr weich sein kann, eignet er sich nicht unbedingt zum Kochen, sondern wird ähnlich wie Serviettenknödel zubereitet. Allerdings gart ihr ihn nicht in einem Tuch über Wasserdampf sondern backt ihn in Alufolie im Backofen. Dazu bestreicht Ihr Alufolie mit Öl und verteilt den Teig in einem langen Strang (ca. 5cm dick) auf der Alufolie. Wickelt den Teig nun mit der Alufolie wie eine lange Wurst ein, und backt die Teigrolle auf einem Backblech im Ofen bei 180 Grad für 35 bis 40 Minuten. Die Knödel gelingen garantiert ohne zu Brei zu zerfallen und das Backen im Backofen gibt euch Zeit, euch um den Salat oder den frisch geriebenen Parmesan zu kümmern oder einfach schon mal gemütlich ein Glas Wein zu trinken.

Guten Appetit!

Und übrigens, wenn jetzt wieder die Wildsaison beginnt, schmecken Knödel ganz hervorragend zu einem schönen Hirsch- oder Gamsbraten.

P.S. Die besten Rote Beete-Knödel habe ich in den Ladinischen Dolomiten in Südtirol im Rifugio La Varella gegessen.

Artikelbild Rote Beete-Knödel

In Alufolie im Backofen gebacken gelingen Semmelknödel garantiert